Aktuelles

EG Gummersbach | Tag der Städtebauförderung - 50 Jahre

Gummersbach von Anfang an dabei

50 Jahre Städtebauförderung – Gummersbach von Anfang an dabei

 

Gummersbach. Die Städtebauförderung in Deutschland blickt auf stolze 50 Jahre zurück: Sie unterstützt seit 1971 Städte und Gemeinden dabei, baulichen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und ökologischen Herausforderungen zu begegnen. Gummersbach ist seit Anfang an mit dabei. Bis heute wurden mehr als 100 Mio. Euro aus den Programmen der Städtebauförderung in die Stadtentwicklung Gummersbachs investiert. Jedem Euro Fördermittel folgen durchschnittlich sieben Euro öffentliche und private Investitionen. Im Fokus der vergangenen Jahre standen und stehen bis heute neben der Entwicklung des Steinmüllergeländes auch der Stadtumbau Gummersbach-Innenstadt und das Projekt Soziale Stadt Bernberg.

Die ursprünglich geplante Jubiläumsfeier im Rahmen des Tages der Städtebauförderung am kommenden Samstag, 8. Mai 2021, wird pandemiebedingt nicht stattfinden können. Stattdessen ziehen die Stadt und die Entwicklungsgesellschaft Gummersbach (EG) eine Art Zwischenfazit in Form eines Imagefilms, der am Wochenende online geht. Außerdem werden die bestehenden Panoramatouren durch die drei Entwicklungsbereiche in Gummersbach mit neuen Fotos aufgefrischt und an den aktuellen Stand der Dinge angepasst. "Die digitalen Spaziergänge verdeutlichen, dass es mit Hilfe der Städtebauförderung gelingt Historisches zu bewahren und neuen Nutzungen zuzuführen", erläutert EG-Geschäftsführer Frédéric Ripperger. Durch die Panoramatouren werde der Stadtumbau visuell nachvollziehbar und direkt erlebbar.

Im Blick auf die langjährige Förderung durch Bund und Land resümiert Bürgermeister Frank Helmenstein: "Durch entschlossenes Handeln von Rat und Verwaltung sowie eine partnerschaftliche Bürgerbeteiligung konnten und können wir den Gummersbacher Stadtumbau nachhaltig meistern. Ohne die Mittel der Städtebauförderung wäre uns dies nicht möglich gewesen. Von daher hoffe ich, dass wir diese Erfolgsgeschichte mit Bund und Land gemeinsam fortschreiben werden."  Und Jürgen Hefner, Technischer Beigeordneter, ergänzt: "Stadtentwicklung heißt Veränderung, Veränderung braucht manchmal Mut, aber bietet auch Chancen. Mit den Mitteln der Städtebauförderung ist es uns gelungen, aus einer innerstädtischen Industriebrache ein lebendiges Innenstadtquartier zu entwickeln. In Bernberg konnten wir das Lebensumfeld des Stadtteils und somit das Zusammenleben der Menschen hier deutlich verbessern. Auch in den kommenden Jahren haben wir noch viel vor, und wir hoffen, dass Bund und Land uns auch weiterhin mit der Städtebauförderung unterstützen werden."

 

   

   

Zurück